Pflege am Paracelsus-Spital: Wahrnehmungen austauschen

Die Kombination von Schul- und Komplementärmedizin macht das Paracelsus-Spital Richterswil einzigartig. Für die Gewährleistung der anthroposophischen Angebote und die Zufriedenheit der Patienten hat die Pflege eine Schlüsselposition. Sie ist so stark wie ihre Zusammenarbeit – und das ist nur möglich, wenn über Wahrnehmung gesprochen wird.

Eine gute Pflegequalität setzt Teamwork voraus. «Bei uns hat sich ein Zusammenhalt gebildet, der es ermöglicht, unsere Aufgabe professionell auszuüben», sagt Teuta Muji, dipl. Pflegefachfrau und Ausbilderin. «Die Rückmeldungen der Patienten sind positiv, die Patienten bedanken sich und wertschät­zen die individuelle Pflege. Ich bin sehr stolz auf unser Team!», ergänzt Simone Egler, Pflegedienstleiterin am Paracelsus-Spital Richterswil (PSR) seit Frühling 2016. Seit letztem Jahr hat sich in der Pflege des PSR viel getan, neue Strukturen mussten gebil­det werden, um wirtschaftlich effizienter sein zu können. Auch andere, grössere Spi­täler kennen den Spardruck, doch am PSR geht es zusätzlich darum, weiterhin Fach­personen beschäftigen zu können, welche die anthroposophischen Anwendungen umsetzen können und dürfen. Damit dieses Spital seine Besonderheiten behält und in seiner Existenz gesichert ist.

Artikel als PDF: https://www.yumpu.com/de/document/read/60778106/nat-komp-32